Slavs and Tatars: Lektor

„Slavs and Tatars ist eine Fraktion der Polemik und Intimität, die sich mit dem als Eurasien bekannten Gebiet östlich der Berliner Mauer und westlich der Chinesischen Mauer beschäftigt. Die Arbeit des Kollektivs vereint verschiedene Medien und Disziplinen und ein breites Spektrum an Pop- und Hochkultur und widmet sich der oft vergessenen kulturellen Sphäre slawischer, kaukasischer und zentralasiatischer Einflüsse.“ (www.slavsandtatars.com)

Mit ihrer Installation Lektor im Salon Credner bzw. im Musikzimmer der Galerie für Zeitgenössische Kunst untersuchen Slavs and Tatars die Politik und Performativität von Sprache. Ausgangspunkt für ihre 4-Kanal-Audioinstallation ist einer der einflussreichsten türkischen Fürstenspiegel von Yusuff Khass Hajib aus dem 11. Jahrhundert, der Kutadgu Bilig (Weisheit der königlichen Glorie).

Fürstenspiegel waren sowohl im muslimischen wie christlichen Mittelalter ein Medium der politischen Kritik in poetischer Form. Wenn in jener Zeit meist theologische Themen im Fokus der Wissenschaft standen, stellten die Fürstenspiegel einen Raum der weltlichen Auseinandersetzung mit Fragen von Herrschaft und des Regierens dar. Sie vermittelten als Quasi-Bildungsmedium kritische Perspektiven und gaben Handlungsempfehlungen für die durch Erbfolge oder Kampferfolge inthronisierten, in der Praxis des Herrschens noch unerfahrenen Mächtigen.

Die Auszüge aus Kutadgu Bilig, die Slavs and Tatars für Lektor ausgewählt haben, befassen sich allesamt mit dem Gebrauch und der Performanz von Sprache als Mittel der Machtausübung und machen im gleichen Zug deutlich, welch immense Performanz und Reichweite die Texte der Fürstenspiegel entfalten konnten.

Mittels der Übersetzung in die türkische, polnische und deutsche Sprache und deren stetige Überlagerung mit der Originalsprache Uigurisch im Raum, aktualisiert Lektor den historischen Text im kulturellen Spannungsfeld „östlich der ehemaligen Berliner Mauer und westlich der Chinesischen Mauer“ und öffnet ihn für aktuelle Debatten um (Neo-)Kolonialismus, Identitäts- und Geopolitik als auch das Verhältnis von Vergangenheit und Gegenwart oder von Sprache, Text und deren Übersetzung.

PUBLIKATIONEN
Eines der wichtigsten Arbeitsmittel von Slavs and Tatars ist das Medium des Buches. Hier aktiviert und kontextualisiert das Künstlerkollektiv seine installativen Arbeiten und unterlegt oder erweitert die dort ausgelegten Fährten in sprachlicher und grafischer Form. Über den Zeitraum der Ausstellung kann in der GfZK in den relevantesten Publikationen geblättert, gelesen oder studiert werden.

Weiterführende Beiträge

Lädt…